NEUES JAHR, NEUE FLOTTE?

Geringerer Kraftstoffverbrauch, bessere Umweltbilanz, höhere Verlässlichkeit, mehr Sicherheit und angenehmeres Fahrverhalten – dies sind nur ein paar Vorteile, von denen Transportunternehmer bei einem Flottentausch profitieren.

Die deutsche Bundesregierung hat ein Flottenerneuerungsprogramm veröffentlicht.

Wer seinen alten Lkw (Euro 0 – V oder EEV) verschrottet und sich für einen neuen Lkw der Abgasstufe Euro 6 mit konventionellem Verbrennungsmotor oder Gas-Antrieb entscheidet, erhält dafür einen staatlichen Zuschuss zwischen 10.000 – 15.000 €.

Denken Sie vielleicht schon länger darüber nach, Ihre Flotte zu erneuern?

Dann profitieren Sie beim Kauf Ihres neuen Scania in Euro-6-Ausführung! Was das Programm beinhaltet, welche Voraussetzungen gelten und wie man die Förderung beantragt, erfahren Sie bei uns. Wir beraten Sie gerne.   / Ihren Verkäufer direkt kontaktieren

FLOTTENERNEUERUNGSPROGRAMM 2021 – WAS SIE WISSEN MÜSSEN
WAS WIRD GEFÖRDERT?
  • Neue Lkw mit Euro-6 Norm
  • Konventioneller Verbrennungsmotor, Gasantrieb, Elektroantrieb, Wasserstoffantrieb
  • Die Zuschüsse gibt es sowohl für den Erwerb als auch für Leasing
WELCHE VORAUSSETZUNGEN MÜSSEN ERFÜLLT SEIN?
  • Gewerbliche Nutzung des Bestandsfahrzeuges und des zu beschaffenden Neufahrzeuges.
  • Die neu zugelassenen müssen über Abbiegeassistenten verfügen (der den Vorgaben des BMVI erfüllt). Eine Bestätigung des nachträglichen Einbaus muss dem Antrag beigefügt werden.
  • Nachgewiesene Verschrottung des Bestandsfahrzeugs (Euro 0 – V oder EEV).
  • Das zu verschrottende Bestandsfahrzeug muss mind. 12 Monate in Deutschland zugelassen gewesen sein (zurückgerechnet vom Zeitpunkt der Verschrottung).
  • Der neue Lkw muss mindestens 24 Monate im Unternehmen bleiben bzw. der Leasing-Vertrag muss eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten haben.
  • Ein Fahrzeug ist ein „Neufahrzeug“ wenn es das Produktionsjahr 2021 aufweist.
  • Nachweis über die erfolgte Zulassung muss spätestens 2 Monate nach Zulassung und spätestens bis zum 31. Dezember 2021 beim BAG eingereicht werden.
  • Rollwiderstandsoptimierte Reifen der Energie-Effizienz-Klassen A oder B sind keine Voraussetzung, laut BMVI (Stand: 27.01.2021).
WAS BEUTET „VERSCHROTTUNG“ IN DIESEM ZUSAMMENHANG?
  •  „Verschrottung“ meint die nach der Altfahrzeug-Verordnung erfolgte ordnungsgemäße Verwertung sowie weitere Behandlung der Restkarosse in einer Schredderanlage (vollständige Unbrauchbarmachung).
  • Die Verschrottung muss spätestens 2 Monate nach Zulassung des Neufahrzeugs und spätestens bis zum 31. Dezember 2021 erfolgen. Der Nachweis hierzu muss dem BAG bis zum 31. Dezember 2021 vorliegen.
  • Der Verwertungsnachweis muss bei der Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs bei der Zulassungsbehörde vorgelegt worden sein.
WIE HOCH IST DIE FÖRDERUNG?
  • Für Euro 5- oder EEV-Lkw = 15.000 €
  • Für Euro 4 oder schlechter = 10.000 €
  • Es erfolgt die Gewährung einer einmaligen Zuwendung als nicht rückzahlbarer Zuschuss an den Antragsteller. Es handelt sich um eine Festbetragsfinanzierung.
  • Der Zuschuss darf pro Neufahrzeug und dem im Zusammenhang mit dessen Erwerb verschrotteten Bestandsfahrzeug nur einmal gezahlt werden.
  • Förderhöchstbetrag pro Unternehmen = 800.000 €
WERDEN ZUSÄTZLICHE FÖRDERRICHTLINIEN AKZEPTIERT?
  • Nein, eine zusätzliche Förderung ist nicht möglich.
ANTRAGSBEGINN: WANN GEHT ES LOS?
  • Anträge können ab Dienstag, 26. Januar 2021 um 9:00 Uhr eingereicht werden.
  • Die Einreichung der Anträge ist ausschließlich in elektronischer Form beim Bundesamt für Güterverkehr über das eService-Portal: https://antrag-gbbmvi.bund.de möglich.
  • Die Antragsformulare können bereits ab dem 15. Januar 2021 heruntergeladen und vorbereitet werden.
  • Das elektronische Antragssystem wird geschlossen, wenn keine Haushaltsmittel mehr zur Verfügung stehen.
  • Sollten Sie über kein Konto zum eService-Portal verfügen, so steht Ihnen HIER eine Kurzanleitung zur Umsetzung der Anmeldeschritte zur Verfügung.
ANTRAGSFRIST: BIS WANN KÖNNEN ANTRÄGE GESTELLT WERDEN?
  • Eine Antragsstellung ist bis spätestens 15. April 2021 beim BAG möglich.
  • Das elektronische Antragssystem wird geschlossen, wenn keine Haushaltsmittel mehr zur Verfügung stehen.
WIE BEANTRAGT MAN DIE FÖRDERUNG?
  • Die Anträge sind ausschließlich in elektronischer Form mit allen erforderlichen Unterlagen über die Internetadresse https://antrag-gbbmvi.bund.de einzureichen.
  • Das Portal öffnet am Dienstag, 26. Januar 2021 um 9:00 Uhr.
  • Die Rechtsgrundlagen sowie Merkblätter und etwaige Hinweise können abgerufen werden unter der Internetadresse: https://www.bag.bund.de und im eService-Portal unter https://antrag-gbbmvi.bund.de.
AUSSCHLUSS: WER IST NICHT ANTRAGSBERECHTIGT?
  • Antragsteller, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist, wird keine Förderung gewährt.
  • Eine Bonitätsprüfung des Antragstellers bleibt vorbehalten und kann zu einer Versagung der Förderung führen.
GELTUNGSDAUER: WANN ENDET DAS PROGRAMM?
  • Diese Förderrichtlinie ist bis zum 30. Juni 2021 befristet.
  • Das elektronische Antragssystem wird geschlossen, wenn keine Haushaltsmittel mehr zur Verfügung stehen.
WELCHE DATEN / UNTERLAGEN WERDEN BENÖTIGT?
  • Dem Antrag muss ein unverbindliches Angebot beiliegen.
  • Antragsstellung und -bewilligung vor dem Kauf.
  • Darüber hinaus hat der Antragsteller bei der Bewilligungsbehörde folgende Unterlagen unter Beachtung der oben genannten Fristen durch eine elektronische Kopie vorzulegen: Zulassungsbescheinigung Teil I des zu verschrottenden Bestandsfahrzeugs.
  • Die Anträge können Sie in elektronischer Form mit allen erforderlichen Unterlagen unter https://antrag-gbbmvi.bund.de einreichen. Hier finden Sie zur Orientierung vorab das Muster Antragsformular zum Download. Die Beantragung erfolgt nach Registrierung ausschließlich online mit Ihrem BAG Account.